Matala – mit Baby im Hippiedorf auf Kreta

Matala ist ein ganz besonderer Ort mit sehr viel Energie, fand ich. Es ist der Ort der Hippies, liegt im südlichen Zentrum der Insel Kreta… ich mochte es sehr dort. Alles ist so entspannt und es ist eine ganz besondere Stimmung dort. Berühmt ist Matala für seine Höhlen, wo schon Bob Dylan und Cat Stevens übernachtet haben sollen. Das wurde uns dort so erzählt. Wir lernten einen Architekten kennen aus Heidelberg, der seit vielen Jahren seine Sommer in Matala in einer Hängematte verbringt.

Die Höhlen

Die Höhlen von Matala sind ein Symbol für anders sein und für die absolute Freiheit.

Viele der Höhlen sind vermietet, aber es gibt auch immer welche, die man besichtigen kann. Es war sogar eine frei, die noch zu vermieten war. Aber so cool ich es dort auch fand, so toll ist es halt auch, warmes Wasser und Strom zu haben.

Der Strand

Es gibt überall kleine Stände von Menschen, die in den Höhlen wohnen die Schmuck und andere Souvenirs verkaufen.

Die Bucht und der Strand – direkt an den Höhlen –  ist wirklich wie im Bilderbuch. Wir waren am frühen Abend da. Es waren nicht mehr viele Leute dort, und es war ein wunderschöner Sonnenuntergang. Raphi war mal wieder Schnorcheln und fand es gar nicht so schlecht

Viele Familien waren da am Strand, unser Baby fühlte sich pudelwohl und spielte mit den andern Kindern.

Das Wasser ist so klar, unglaublich.

Das Dorf

In Matala gibt es einen Parkplatz nicht weit vom Strand entfernt. Direkt dort ist auch ein Supermarkt. Es gibt viele kleine Tavernen mit typisch griechischem Essen. Das meiste Leben findet jedoch an den Felsen von Matala statt. Dareingehauen haben sie nämlich einige Kneipen, Bars und Restaurants und alles auf Hippie getrimmt.

Jeden Sommer findet in Matala das Beach Festival statt, ein Highlight Kretas, eine Strandparty über 3 Tage.