Mit Hund nach Dänemark einreisen

Wir reisen ja mit unserem Labrador Johnny durch Europa. So fuhren wir zuerst mit unserem Hund nach Dänemark. Was Ihr beachten müsst und welche Probleme es geben in unterschiedlichen Ländern geben könnte, lest Ihr in dieser Reihe.

Mit Hund nach Dänemark

Auf der Seite des dänischen Veterinäramtes könnt Ihr die für Euch geltenden Bestimmungen zusammenstellen.

Unser Labrador war zum Zeitpunkt der Reise 10 Jahre alt, war die ganze Zeit bei uns (wir wollen ihn also nicht verkaufen), und hatte eine gültige Tollwutimpfung. Das waren die für uns geltenden Regeln im Juli 2018:

  • Im Impfbuch stehen 2 Jahre. Andere Studien besagen, dass die Impfungen sehr lang halten – einige sagen, ein ganzes Tierleben. Der Hund darf spätestens 3 Wochen nach der Impfung nach Dänemark einreisen.
  • 13 Hunderassen dürfen nicht nach Dänemark gebracht werden. Auch die findet Ihr in dem Link vom Veterinäramt.
  • Der Hund muss mit einem Chip nach ISO Standard versehen sein.
  • Der Hund braucht einen EU Heimtierausweis. Den bekommt Ihr für ein paar Euro bei Euerm Tierarzt.
  • Ihr dürft nicht mehr als fünf Haustiere gleichzeitig mit nach Dänemark bringen
  • Wenn Ihr länger als 4 Wochen in Dänemark bleibt, müsst Ihr Euern und im dänischen Hunderegister anmelden
Gesetzgebung für Hund in Dänemark

Es gibt ein dänisches Hundegesetz, das folgende Punkte vorsieht:

  • Hunde ohne Leine dürfen nicht mehr einfach abgeschossen werden
  • Wenn Hunde aber häufiger abhauen und sich auf fremden Eigentum herumstreunen, kann das eine Strafe von bis zu 2000 DKK nach sich ziehen
  • Wenn ein Hund einen anderen Hund oder einen Menschen beisst, wird polizeilich untersucht, ob der Hund wildert und deshalb eingeschläfert werden muss.

Also, lasst Eure Hunde lieber an der Leine und riskiert nichts.

Unsere Erfahrungen mit Hund in Dänemark

Ich kann wieder nur von unserem Aufenthalt in der Kopenhagener Umgebung reden. Mir ist bewusst, dass an Nord- und Ostseeküste von Jütland das Verhalten zu Hunden anders sein wird.

Wir haben Johnny nicht häufig auf unsere Ausflüge mitgenommen, sondern ihn immer in unserer Ferienwohnung gelassen. An vielen Ecken haben die Leute die Strassenseite gewechselt, als wir ihnen mit Johnny entgegengekommen sind. An viele Strände von Nordseeland durfte er nicht. Die Anzahl an Unterkünften, in denen Hunde erlaubt waren, war sehr gering. Andererseits haben wir im Wildpark und in unserer Wohngegend viele Hunde gesehen.

Alles in allem würde ich als Hundebesitzer Kopenhagen wahrscheinlich nicht mehr mit Hund ansteuern.