Mit Hund nach Schweden reisen

Als nächstes sind wir mit unserem Hund nach Schweden gereist. Wir sind dabei über die Öresundbrücke hingefahren und haben die Fähre zurückgenommen. Hier sind die uns bekannten Regeln und Erfahrungen.

Mit dem Hund nach Schweden einreisen

Wenn Ihr mit Euerm Hund nach Schweden reisen möchtet, stellt Euch das Schwedische Landwirtschaftsministerium eine Seite zur Verfügung, anhand derer Ihr alle Kriterien sehen könnt. Wir stellen Sie hier (Juli 2018) für Euch zusammen, wobei Ihr bitte beachten solltet, dass wir mit unserem 10 jährigen Labrador zusammen aus Deutschland reisen:

  • Der Hund muss gechipt sein nach ISO Standard.
  • Der Hund braucht eine Tollwut Impfung, die länger als 3 Wochen her ist.
  • Ihr müsst Euerm Hund einen EU Heimtierausweis besorgen
  • Ihr müsst Euren Hund beim Zoll anmelden. Solltet Ihr das nicht tun, müsst Ihr ihn zwingend bei der Einreise beim Zollamt anmelden. Die Anmeldung dauert 5 Minuten und dann bekommt Ihr eine Nummer, die die Polizei oder der Zoll erfragen können.
Gesetzliche Bestimmungen für Hunde in Schweden

Schweden hat den „Animal Welfare Act“ erlassen. Dies ist eines der umfassendsten Tierschutzgesetze der Welt. Natürlich sind dort auch Hunde mit inbegriffen. So ist es verboten, einen Hund länger als 2 Stunden draussen anzubinden. Einem Hund muss alle 6 Stunden bewegt werden. Der Hund muss immer ausreichend Zugang zu Wasser haben. Mehr könnt Ihr in diesem Bericht auf Englisch lesen.

Zwischen dem 1.März und 20.August jeden Jahres ist Leinenpflicht, ähnlich der in Deutschland, um die Wildtiere zu schützen.

Generell wird in Schweden den Hundebesitzern immer klargemacht, dass Dein Hund weder andere Hunde noch irgendeinen Menschen stören soll und darf. Also, kein übermässiges Bellen, keine Hund-zu-Hund Begrüssung, keinen Kot liegen lassen, etc. Rücksicht sollte ja ganz natürlich sein.

Unsere Erfahrungen für Hund in Schweden

Während unserer Zeit in Schweden war es so heiss, das macht weder Menschen noch Tieren Spass. Glücklichweise liegen die grösseren schwedischen Länder alle am Wasser. So kann sich der Hund immer mal wieder abkühlen.

Die Menschen hier waren hier viel hundefreundlicher als z.B. in Dänemark. Johnny war mit uns in ganz Göteborg unterwegs und hat sich dort völlig verausgabt und sich ein Bad im Kanal gegönnt.In vielen Seen und Naturschutzgebieten können Hunde in´s Wasser. Also Daumen hoch!

Interessant ist die Überfahrt mit Fähren. Dort könnt Ihr entweder Euern Hund im Auto lassen (NICHT EMPFOHLEN). Oder, Ihr bringt Euren Hund in die Hundelounge: Klimatisiert und in der Bar. Als Alternative könnt Ihr Eure Hunde auch an Deck lassen. Das geht bei hohen Temperaturen. Sollte es kälter werden, mag es der Hund lieber, Ihr aber erfriert.

Links für andere Länder: 

  • Dänemark
  • Niederlande (coming soon …)
  • Belgien (coming soon …)
  • Frankreich (coming soon …)
  • Schweiz (coming soon …)
  • Italien (coming soon …)