Unser Zuhause in Stockholm

Wir haben endlich unsere zweite Etappe unserer Reise erreicht und haben unser Zuhause in Stockholm „bezogen“. Dieses Zuhause liegt diesmal im südlichen Stockholmer Vorort Enskede. Das liegt nur ein paar Kilometer südlich von Södermalm, dem absoluten In-Viertel, und ist auch sehr einfach mit der Metro erreichbar. Insgesamt liegt Enskede ideal: Ein bisschen ausserhalb der Stadt, aber Stockholm ist leicht erreichbar. Wir waren schnell auf der Autobahn und uns alle (inklusive Labrador Johnny) empfing eine sehr freundliche Umgebung.

Unser Zuhause in Stockholm – Enskede

Wir sind angekommen, Enskede, ein schönes Viertel, in dem viele junge Familien leben. Das Haus war gross und unsere Kinder haben sich wirklich von Moment eins an wohl gefühlt; haben ganz viel im Garten gespielt. Ich liebte den Garten; ich habe jeden Morgen frische Früchte fürs Frühstück gepflückt. Perfekt!

 

Das Haus ist ausreichend für 4 Personen und wenn Ihr auch mal zu Olavi und seiner Familie möchtet, dann such unter diesem Link.

Im oberen Stock (Erdgeschoss) sind das Schlafzimmer, eine Gästetoilette, die Küche und ein grosses Esszimmer mit kleiner Sofaecke. Direkt vom Esszimmer geht ein wirklich bezaubernder Balkon der direkt in den Garten führt.

 

Im Untergeschoss sind 2 Kinderzimmer, ein toll renoviertes Badezimmer und eine Waschküche.

Die Nachbarn waren super, Tilda hat direkt am ersten Tag die Tochter der Nachbarn kennengelernt und ab da haben wir sie, wenn wir zuhause waren kaum gesehen. Es war unser erstes Mal, dass unsere Tochter woanders gegessen hat ohne uns. Ahhh… 🙂 Sie waren so unkompliziert und haben Tilda wirklich aufgenommen, als wäre sie die beste Freundin der Tochter, war ganz schön.

Wir waren mit der Familie beim schwimmen am See, alles ist so herrlich unkompliziert in Stockholm, die Leute sind alle so relaxt.

Lage des Hause

Auch die Umgebung vom Haus konnte sich sehen lassen. Nicht nur ist Enskede / Stockholm eine ruhige Familiengegend mit viel Nachbar-Anschluss. Es gibt in der Nähe auch einen Supermarkt und gnaz wichtig: eine Metro Haltestelle Tallkrogen, die uns sehr sehr schnell in die Innenstadt gebracht hätte.

Das bringt uns zu einem anderen Thema: Autofahren in Stockholm. Unser Vermieter hat uns davon abgeraten und uns eindringlich die Metro ans Herz gelegt. In Stockholm gibt es eine Maut für die Innenstadt. In den Schwedischen Sommerferien (von Mitte Juli bis Mitte August) allerdings – also genau in der Zeit, in der wir nun da waren – ist kaum ein Schwede tatsächlich noch in Stockholm. Die Innenstadt Maut wird dann gratis und, oh Wunder, man findet auch immer wieder Parkplätze. Die Plätze sind auch bei weitem nicht so teuer, wie in Kopenhagen, wenn Ihr Euch ein bisschen vom Bahnhof entfernt haltet.

Sehenswert, unserer bescheidenen Meinung nach, in Enskede sind neben dem riesigen Friedhof Skogskyrkogarden (ist viel besser, als es klingt. Dort gibt es sogar Picknicks, er ist eine Joggingstrecke, man kann mit dem Auto reinfahren, etc.), auch die Gegend von Gamla Enskede und der Margaretaparken. Zum Essen können wir euch wärmstens das Gamla Enskede Matbod an´s Herz legen.

Fazit

 Daumen hoch, wir würden wieder kommen. Vieles im Haus ist zwar etwas verwohnt, aber im Grossen und Ganzen wirklich ein schönes Haus, in dem man auch gut 2 Wochen verbringen kann.